Jalara Studio

veröffentlicht am

Icons von Festplatten und Sticks ändern

# # #


Im Folgenden wird gezeigt, wie du z.B. mithilfe der Registry- oder der Autorun-Methode Sticks und Festplatten jeweils mit einem für sie bestimmten Icon versehen kannst und das unabhängig davon, welchem Laufwerksbuchstaben diese zugeteilt werden.

Methode Registry

  1. Speicher dein Icon z.B. mit dem Namen icon.ico auf deiner Festplatte bzw. deinem Stick ab, dessen Anzeige du im Explorer verändern möchtest.
  2. Öffne die Registry Win + R und Eingabe regedit.
  3. Lege ein Backup der Registry an: DateiExportieren; Eingabe registry-without-driveicons.reg; Klick auf Alles; Klick auf Speichern
  4. Gebe folgenden Pfad in der Adressleiste ein: Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\DriveIcons
    Hinweis: Die Adressleiste lässt sich, falls nicht sichtbar, im Menü unter AnsichtAdressleiste der Ansicht hinzufügen.
  5. Erstelle unterhalb des Schlüssels DriveIcons einen neuen Schlüssel mit dem Namen des gewünschten Laufwerksbuchstaben: z.B. E.
  6. Erstelle für E erneut einen Schlüssel und gebe diesen den Namen DefaultIcon.
  7. Gebe als Wert den Pfad zum Icon an: „E:\icon.ico“

    Hinweis: Der Name der ICO-Datei muss immer dieselbe sein, so dass das Icon unabhängig des zugewiesenen Laufwerksbuchstaben korrekt angezeigt wird.

  8. Fahre mit den weiteren Laufwerksbuchstaben fort.

Methode Autorun

  1. Bei der Autorun-Methode muss im Antivirus-Programm zuvor das Verhindern der Autorun-Funktion deaktiviert werden.
  2. Erstelle anschließend im Editor eine Datei namens autorun mit folgendem Inhalt:
    [autorun]
    icon=icon.ico
  3. Speicher die Autorun-Datei und dein Icon auf deiner Festplatte bzw. deinem Stick ab.
  4. Entferne deine Festplatte bzw. deinen Stick sicher und stecke ihn erneut ein. Anschließend wird das Icon geladen.

Methode Laufwerkspfad

  1. Öffne die Datenträgerverwaltung (Windows Taste + R und Eingabe diskmgmt.msc).
  2. Klicke mit der rechten Maustaste auf den Bereich des gewünschten Datenträgers.
  3. Wähle im Kontext-Menü Laufwerksbuchstabe und -pfade aus:

  4. Klicke auf im geöffneten Dialogfenster auf die Schaltfläche Hinzufügen…
  5. Wähle die Checkbox In folgendem leeren NTFS-Ordner bereitstellen.
  6. Klicke auf die Schaltfläche Durchsuchen.
  7. Erstelle zum Beispiel unter C:\Users\DEIN-BENUTZERNAMEN\Documents\ einen neuen Ordner namens Festplatten und darin einen weiteren mit dem Namen der Festplatte.
  8. Klicke auf die Schaltfläche OK.
  9. Anschließend kannst du den Festplatten-Ordner einer neuen Bibliothek hinzufügen, deren Bibliotheksysmbol sich anpassen lässt.

Zusatz: Icons

Bereits fertige Icons findest du u.a. auf den Websites: iconarchive.com1 und icon-icons.com2.

Bilder im PNG-Format lassen sich in ein ICO-Format auf der Website icoconvert.com3 umwandeln:

Symbole im PNG-Format gibt es auf den Website freepik.com4, icons8.de5 und freeicons.io6. Alternativ kannst du z.B. auch die Produktbilder deiner Sticks und Festplatten in einem Bildbearbeitungsprogramm oder auf der Website remove.bg7 ausschneiden, wenn du diese als Symbol nutzen möchtest.

Zusatz: Iconcache leeren

Die Icons sollten ohne Neuanmeldung sofort sichtbar sein. Sollte das Icon nicht angezeigt werden, so kannst du dir eine Batch-Datei erstellen mit folgendem Inhalt, um mit Klick auf die Datei den Icon-Cache zu leeren:

@echo off
taskkill /f /IM explorer.exe
CD /d %userprofile%\AppData\Local
DEL IconCache.db /a
Start explorer.exe

Zusatz: Icon verstecken

Das Icon, welches auf deiner Festplatte liegt, kannst du zum Schluss mit Rechtsklick darauf im Explorer verstecken. Es bleibt weiterhin als Festplattensymbol sichtbar:

  1. Klicke hierfür im Kontextmenü auf den Menüpunkt Eigenschaften und bestätige im Panel Allgemein das Attribut Versteckt.
  2. Klicke anschließend auf die Schaltflächen Übernehmen und OK.

Im Windows Explorer kannst du im Panel Ansicht das versteckte Icon mit Klick auf die Checkbox Ausgeblendete Elemente dennoch einblenden:

Zusatz: Spiegelung mit Robocopy

Wenn die Festplatten mit Robocopy gespiegelt werden sollen, jedoch jeweils ein anderes Icon besitzen, kann die Datei icon.ico bei der Spiegelung mit dem Befehl /xf "icon.ico" ausgeschlossen werden.

Folgender Befehl würde z.B. die Festplatte (mit dem Laufwerksbuchstaben) Q mit der Festplatte (mit dem Laufwerksbuchstaben) Z spiegeln und dabei die Ordner System Volume Information, $Recycle.bin sowie die Datei icon.ico ignorieren:

Robocopy Q: Z: /MIR /R:0 /DCOPY:DAT /xd "System Volume Information" "$Recycle.bin" /xf "icon.ico"

Tipp: Weil mit Robocopy schnell mal die Laufwerksbuchstaben verwechselt werden können, ist es sicherer, wie oben beschrieben, der Festplatte im Geräte-Manager einen Laufwerkspfad zuzuordnen. Der Befehl könnte dann wie folgt lauten:

Robocopy "C:\Users\DEIN-BENUTZERNAMEN\Documents\Festplatte\QUELLE-ORIGINAL" "C:\Users\DEIN-BENUTZERNAMEN\Documents\Festplatte\ZIEL-BACKUP"  /MIR /R:0 /DCOPY:DAT /xd "System Volume Information" "$Recycle.bin" /xf "icon.ico"

Nutze statt DEIN-BENUTZERNAMEN, QUELLE-ORIGINAL und ZIEL-BACKUP, den jeweiligen Nutzernamen bzw. die Namen zum Verzeichnis der Festplatte.

Links