Jalara Studio

veröffentlicht am

Datenträgerauslastung bei 100%

#


Wie hoch die Datenträgerauslastung (engl. disk usage) ist, kann im Task-Manager innerhalb der Tabs Prozesse und Leistung eingesehen werden. Der Taskmanager lässt sich mit dem Tastaturkürzel Strg + ⇑ (Umschalt) + Esc öffnen:

Ursachenanalyse

Ist ein Datenträger mit 100% ausgelastet, kann dies mehrere Ursachen haben. Öffne zur Ursachenanalyse im Taskmanager innerhalb des Tabs Leistung den Ressourcenmonitor.

Hier lassen sich innerhalb des Tabs Datenträger die Prozesse einsehen, die Einfluss auf die Datenträgeraktivität besitzen. Hier sind Prozesse vom System, des Antivierenprogramms oder vom geöffnetem Browser zu sehen.

Einige Prozesse wie csrss.exe, SrTasks.exe, taskeng.exe, taskhostex.exe, update.exe, services.exe, Perfmon.exe, WWAHost.exe, SearchIndexer.exe oder mmc.exe erledigen Aufgaben für Windows und können die Auslastung für einige Minuten auf 100% steigern.

Prozesse beenden

Ein unbekannter Prozess, der längere Zeit aktiv ist, lässt sich mit Rechtsklick auf diesen, online suchen. Wird der Prozess nicht benötigt, kann dieser – ebenfalls mit Rechtsklick und Klick auf den entsprechenden Menüpunkt – beendet werden:

Start des Prozesses bestimmen

Öffne anschließend zum Festlegen des Starttyps des beendeten Prozesses das Fenster Ausführen mit dem Tastaturkürzel Win und R und gebe services.msc in das Eingabefeld ein, um das Fenster Dienste zu öffnen. Innerhalb des Fensters Dienste lässt sich der Status des jeweiligen Prozesses einsehen und dessen Starttyp festlegen, so dass beim nächsten Start der unerwünschte Prozess nicht erneut gestartet wird.

Weitere Maßnahmen

Sinkt die hohe Auslastung weiterhin nicht, kann ein Junk-Dateien-, Viren, Adware- und Malware-Scan und eine anschließende Entfernung der Funde, sowie das Deaktivieren des Superfetch-1 oder Windows-Search-Dienstes helfen, die Auslastung zu normalisieren.

Links